Offene Gärten im Oderbruch
HOME GÄRTEN UND LAGEPLAN IMPRESSIONEN KONTAKT

Durch das Klicken auf die Gartennummern in der Karte erhalten Sie bei manchen Gärten mehr Informationen

Der Garten ist der letzte Luxus unserer Tage,
denn er fordert, was in unserer Gesellschaft am kostbarsten geworden ist:
Zeit, Zuwendung und Raum.

Dieter Kienast,
Schweizer Landschaftsarchitekt 1945 - 1998

 

Gärten 2018

 

Haus der Naturpflege

16259 Bad Freienwalde
Dr.-Max-Kienitz-Weg 2


Vom Ehepaar Kretschmann privat gegründeter Schau- und Lehrgarten mit über 1000 Pflanzenarten. Streuobstwiese, Kräutergarten. Information über das Mulchen, Objekte zum Wildbienenschutz, Naturschutzmuseum, Aussichtsturm, der einen malerischen Blick ins Oderbruch bietet. Im Vereinshaus Fotoausstellung "Lieblingsrosen".

Lage: an der B 158 aus Richtung Berlin links,
Schild mit Eule beachten

<<< weitere Informationenwww.haus-der-naturpflege.de

 

Anka Goll - Uhlenhof

16259 Göstebieser Loose
Dorfstr. 48

Parkartiger Garten mit alten Bäumen, Skulpturen, schönen Gehölzen, der zu einem Loosehof mit klassizistischem Wohnhaus gehört. Galerie im Haus, Keramikwerkstatt im ehemaligen Stallgebäude.

Lage: siehe Hinweisschild an der Bushaltestelle mit Wartehäuschen Güstebieser Loose

 

Stefan Hessheimer - Koch und Kunst

15324 Groß Neuendorf
Poststr. 12

Romantischer Bauerngarten mit zahlreichen Kräuter- und Gewürzpflanzen, leuchtender Mohnblütenpracht und vielen Plätzen zum Verweilen. Das Fachwerkhaus von 1826 beherbergt die Galerie KOCH und KUNST.

Führung durch den Kräutergarten:
Samstag, 9. Juni, 14:00 Uhr und
Sonntag, 10. Juni, 14:00 Uhr

<<< weitere Informationen
<<< www.kochundkunst.de

 

Christina und Axel Laabs

16259 Neureetz, Adlig Reetz 6
Achtung, nur Samstag, 9. Juni geöffnet!

Kleiner, verwinkelter Garten hinter einem Fachwerkhaus.
In Form geschnittene Hecken unterteilen ihn in verschiedene Bereiche mit Staudenpflanzungen, Rosen Kräutern und vielen Behausungen für nützliche Gartenbewohner. Luftige Sitzplätze laden zum Ausruhen ein.

Lage: Von Bad Freienwalde kommend am Dorfeingang links abbiegen, rechte Straßenseite

 

Irene Fischer

15324 Letschin
Quappendorfer Str. 15

Denkmalgeschütztes Loosegehöft mit ausgedehnter Gartenanlage aus dem letzen Drittel des 19. Jahrhunderts. Ornamental angeordnete Buchsbaumhecken und Schmuckformen aus Sternen, Halbmonden, Herzen. Blühender Hofgarten. Erhalt alter Apfelsorten durch eigene Veredlung.

Lage: gelbes Haus etwa 1 km rechts von der Straße Letschin-Neuhardenberg. Hinweisschilder beachten.

<<< weitere Informationen

 

Ingrid und Wolfgang Kliems

Dorfstr. 48
16259 Beauregard

Neu angelegter Garten, der ein restauriertes Fachwerkhaus umgibt. Gestaltung mit vielen Buchskugeln, schönen Sträuchern und Stauden. Der Gemüseanbau nimmt großen Raum ein, Interessantes für Tomatenfreunde.
Faszinierend ist der weite Blick in die Landschaft.

 

Martina und Thomas Pfnister

15320 Neutrebbin
Hauptstr. 100

Blühender Hofgarten innerhalb eines denkmalgeschützten Fachwerkensembles. Anschließend kleiner, nach alten Vorbildern angelegter Bauerngarten. Im hinteren Teil des Grundstückes Landschaftsgarten mit Hügel, Wasserfall, Felsenkeller und Grundwasserteich. Besondere Vielfalt prächtiger Rosen.

<<< weitere Informationen
<<< www.gartentrilogie.de

 

Kurt Zwar und Anneliese Schulze

15328 Golzow
Friedrich-Engels-Str. 4

Achtung, nur Samstag, 9. Juni geöffnet!
Ein 3500 qm blühfreudiger Garten mit verschiedenen Gestaltungselementen und Ruheplätzen aus Holz und unzähligen Mohnpflanzen. An der Hauswand ein gesprühtes Bild. Der Kräuter- und Gemüsegarten überrascht mit 100 Rhabarberpflanzen.

 

Susanne Hutzler

15306 Görlsdorf
Rosenthaler Str. 3

Malerischer Garten mit Staudenrabatten, schönen Strauch- und Kletterrosen, Naturwiese, Rundweg.
Kleines Fachwerkhaus.

Lage: von Straße "Am Fließ" Richtung Alt-Rosenthal, hinter der Brücke wieder links (Einbahnstraße)

<<< weitere Informationen

 

Ute Boekholt - Saatgut-
und Permakulturgarten

15306 Alt-Rosenthal
Bahnhofstr.2

Nach Permakulturprinzipien angelegter Naturgarten, in dem auf Mulchbeeten in Mischkulturen alte Gemüsesorten, wie der Wildspinat "Guter Heinrich", die Möhre "Gelbe aus Tabor" und der Grünkohl "Ostfriesische Palme" sowie Kräuter und pflanzliche Raritäten angebaut und vermehrt werden. Der Garten wurde unter Berücksichtigung folgender Permakulturprinzipien angelegt:
-Erkennen und Beobachten der natürlichen Vorgänge vor Ort, um mit der und nicht gegen die Natur zu arbeiten.
- Schaffung von Kleinklimazonen (Sonnenfallen, Feuchtzonen, Hügelbeete mit bestimmter Ausrichtung).
- Mulchbeete- zur Bodenbelebung und Humusbildung (Vorbild Waldboden), außerdem spart man Wasser und Arbeit.
- Kreislaufwirtschaft- Dünger von eigenen Tieren, die sich wieder von Gartenüberschüssen ernähren und umgekehrt.
- Gebrauch des eigenen Saatguts (Selbstaussaat, "Zufallsgarten").
- Mischkulturen und Pflanzengemeinschaften.

<<< weitere Informationen
<<< www.alt-rosenthal.de

 

Barbara und Dieter Felsmann

15306 Worin
Lösnitzstr. 15

Verwinkelter Garten, der zu einem kleinen Gehöft gehört, mit zwei riesigen Ulmen, alten Obstbäumen, darunter fast vergessene Sorten, Gemüse- und Kräuterbeeten. Dazwischen immer wieder Blumen und Fundstücke aus der Vergangenheit.

Lage: Von der B1 aus Richtung Berlin kommend hinter Jahnsfelde links abbiegen Richtung Wassermühle Worin (Schild beachten!)

 

 

» Den Lageplan können Sie hier als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken.

Download Acrobat Reader zum Lesen der PDF-Datei


 

Sabine und Eberhard Grote

16269 Wriezen
Altgaul 35

Die Belebung eines kahlen LPG-Grundstücks. Nun leben hier Blindschleichen, Eidechsen, Kr¨ten und viele Insekten. Die Artenvielfalt wächst ständig. Wild-und Heilkräuter können gekostet werden.

<<< https://wildergartenblog.wordpress.com

 

Gabriela von Oettingen, Susanne Stapff

15324 Letschin
Quappendorfer Str. 7

Kleines Loosegehöft mit schönem, abwechslungsreichem Garten, vielen Gehölzen, Stauden, Gräsern und einem Teich. Angrenzend ca. 7000 qm renaturiertes Ackerland mit Wildblumenwiese, einheimischen Gehölzen und temporärem Gewässer.

Lage: Straße von Letschin nach Neuhardenberg, erste Querstraße rechts nach der Bahnlinie.

 

Ulrike Meibohm, Hans-Joachim Wickel

15320 Neuhardenberg
Bärwinkel 7

Achtung, nur Samstag, 9. Juni geöffnet!
Ausgedehnter, z. T. naturbelassener Garten mit großen Bäumen, Wiese mit inselartig angelegten Staudenbeeten.
Artenreiche, hohe Naturhecke zur Straßenseite. Streuobstwiese mit Blick in die Weite des Oderbruchs.
Auf dem Gelände steht ein kleines Siedlungshaus.

Lage: Straße von Neuhardenberg nach Letschin, in der Kurve (Bärwinkel) zweiter Weg links ab, 3. Haus rechts.

 

Inge und Kurt Müller

16269 Vevais
Hauptstr. 35

Achtung, nur Samstag, 9. Juni geöffnet!
Geräumiger, liebevoll gepflegter Garten mit Steingartenbeet, blühenden Staudenrabatten und Schwimmteich, der auch ein Refugium für Frösche, Molche und Ringelnattern ist. Zahlreiche Keramikarbeiten von Inge Müller tragen zum Flair des Gartens bei.

Lage: B167 von Wriezen Richtung Altfriedland in Vevais an der Hauptstrasse rechts. Parkplätze in der Schmiedegasse oder am Friedhof (Ortsausgang rechts)

 

Alexander und Tatjana Rosenthal

16269 Vevais
An der Dornbuschmühle 9 / Hauptstr. 21

Am Bach vor der ehemaligen Wassermühle liegt ein großer Küchengarten, welcher von den Eigentümern für die Eigenversorgung angelegt wurde. Das weitläufige Gelände der Mühle war lange Zeit verlassen und ist heute zum Teil saniert. Die Besucher bekommen Einblick in die Planung und sind eingeladen, den Fortschritt von Jahr zu Jahr zu begleiten.

 

Familie Meier

15328 Zechin
Thiemannsweg 1

Malerischer und weitläufiger Naturgarten mit wilden Staudenpflanzungen, Gemüsebeeten, Blumenwiese , Wildobstgehölzen, kleinem Weinberg, Bouleplatz und Holzbackofen.

Lage: Ortsmitte Zechin, in Schulstr. einbiegen bis Thiemannsweg

 

Claudia Wegner und Michael Spitzer

15328 Gorgast
Schäfereistr. 18 (gegenüber von Hausnummer 11)

Achtung, nur Sonntag, 10. Juni geöffnet!
Abseits der Straße hat sich das Grundstück nach 25 Jahren zu einer Oase und einem bunten Flickenteppich aus Rosen-, Kakteen-, Kräuter-, Gemüse-, Obst-, Wasser- und Steingarten entwickelt. Daran erfreuen sich nicht nur Bienen, Ringelnattern, Eidechsen, Igel, Lurche und diverse Vögel von Amsel bis Zeisig

Lage: Anfahrt z.B. von der B1 via Seelow bis Manschnow, nach links in die B167 1,5km bis Gorgast, rechts in den Bleyener Weg für 1km, nach links in die Schäfereistraße noch 1km

<<< weitere Informationen

 

Familie Reid

15328 Zechin
Schulstr. 10

Cottage-Garten mit mehr als 200 verschiedenen Rosen und Sträuchern, ergänzt durch verschiedene Arten von Obst- und Nussbäumen, Beerensträuchern, Kräutern- und Gewürzpflanzen. Neben dem Garten erstreckt sich eine Blumenwiese. Ein kleiner Pitch und Putt Golfplatz lädt insbesondere Anfänger am Wochenende zu ein paar Abschlägen ein - gern auch unter Anleitung.

 

Julian und Andreas Matthick

16259 Neulewin
Dorfstr. 90

Achtung, nur Sonntag, 10. Juni geöffnet!
Das ca. 10.000 qm große untergliederte Grundstück beherbergt seltene Schattenpflanzen und ein Alpinum. Im Entstehen ist ein Sommergarten mit etwa 100 Irissorten und selbstbezogenen Taglilien sowie einem Präriebeet. Alles ist eingebettet in eine Nutztierarche mit Schafen und seltenen Geflügelrassen.
Hunde müssen bitte draußen bleiben! Umfangreiche Gartenführungen finden um 12.00 Uhr und 15.00 Uhr statt.

 

Sehenswertes unterwegs

Bauerngärten Adlig-Reetz

Neureetz Adlig-Reetz
Blühende Vorgärten mit Buchsbaumrabatten in unterschiedlichen Formen, die von den Besitzern liebevoll gepflegt werden. Sie liegen direkt an der Dorfstraße.

 

Angergärten Neulewin

Neulewin Dorfaue
Über 200 Jahre alte Gärten beidseits des Lewingrabens in der Dorfaue von Neulewin, die schon Theodor Fontane begeisterten.
Er beschrieb in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ die Neulewiner Szenerie wie folgt:
"Die Dorfstraße entlang läuft ein Fließ, das auf seiner ganzen Länge von schräg oder auch terrassenförmig ansteigenden Gärten eingefasst ist.
Die Häuser selbst haben vielfach Lauben und Veranden, und der Wanderer, der hier an einem Sommerabend des Weges kommt und vor den Häusern das Singen hört, während die dunklen, schön gewachsenen Mädchen mit den klappernden Eimern zum Brunnen gehen, vergisst auf Augenblicke wohl, dass er das verspottete Sumpf- und Sandland der Mark Brandenburg durchreist."

 

Angergärten Neurüdnitz

Neurädnitz Dorfaue
Hübsche kleine Gärten und neu gepflanzte Streuobstwiesen in der Dorfaue von Neurüdnitz.

 

Reitallee Neubarnim

Neubarnim Dorfstraße
Schmale Allee aus doppelreihig gepflanzten teilweise sehr alten Linden parallel zur Dorfstraße.

 

Datenschutz

<<< zurück zum Seitenanfang